# Suche
# "Otto bloggt"
# Ohrwürmer
# Impressum
# Kontakt


 
# Alltag
# Magdeburg/Uni
# Medien
# Politik
# Kino
# Sport/SCM
# Radfahren
# Bibliothek


 
# Bits&Bytes
# Webfundstücke
# GUIuiui


 
# kDaily
# Panoramafotos
# WatchYourSteps
 

Weitere Seiten von mir

Meine Homepage
 kLog - lifeLog - Alltag
lifeLog - Alltag

Seiten-Navigation
« ... 65 66 67 68 69 70 71 ... »


Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Hmpf

Ich nehme "Würg 200" ... aus dem Weg, mich zerreißts gleich
|  4 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Ungelöste Fragen der Menscheit

Welches Naturgesetzt regelt eigentlich das Öffnen von Joghurt-Bechern? Langjährige Testreihen haben ergeben, das der Deckel in 85,6% der Fälle nicht in einem Stück abgeht und man sich die Finger vollschmiert oder in Einzelfällen mit schweren Schnittverletzungen in der örtlichen Notaufnahme vorstellig werden muss.
Im restlichen Teil der Fälle geht der Deckel entweder gar nicht ab oder er tut es, und zwar in einem Stück, aber man hat soviel Schwung, dass 2/3 des Inhalts an der nächstegelegenen Wand landen.
|  7 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Lesenswert ...

Wer mal ein paar ruhige Minuten hat, dem lege ich die folgenden Artikel ans Herz. Politisch, lustig, wissenswert ...

Die Politik: Die Maus hat’s raus
Christoph Biemann, Autor der "Sendung mit der Maus", erklärt hier politische Sachverhalte zwar für Erwachsene aber dennoch einfach.
Warum gibt es so viele Arbeitslose, obwohl es doch so viel zu tun gibt?
Warum uss unsere Wirtschaft ständig wachsen?

Alltag: Heiß und kalt - Wie man sich kleidet, ohne zu wissen, wie warm es druaßen ist
Lesebefehl!
"Überprüfen Sie Ihr Ergebnis mithilfe des Wetterberichts im Radio (bedenken Sie allerdings, dass Privatradiomoderatoren aus Sparsamkeitsgründen dazu neigen, ein Thermometer vors Studiofenster zu hängen): Ähneln die Werte einander nicht, ist dies verdächtig, ähneln sie einander, ebenso." ...
"Haben Sie keinen Balkon, öffnen Sie das Fenster, und lehnen Sie sich weit hinaus (falls Sie zu Schlaftrunkenheit oder Schwindel neigen: Es gibt Geschirre für Bergsteiger, die sich mit Karabinerhaken an Fensterbrett oder Bett befestigen lassen)."


Politik: 11. September - Ein Wahn stützt den anderen
Ein sehr schöner Artikel gegen die ganzen Verschwörungstheorien zum 9/11 ... und eine Begründung, warum es sie gibt.
"Der breite Zulauf zu den Politparanoikern zeigt, dass es vielen offenbar immer noch schwer fällt, sich von dem Angriff mit gemeint zu fühlen. Lieber möchten sie an die abstrusesten Komplotte glauben als daran, dass die Terroristen wirklich meinten, was sie sagten und taten."


Wissen: Evolution - Großvaters Erblast
Also ich habe ja schon länger so meine Zweifel an der rein zufälligen Evolution der Lebewesen. Ich glaube zwar an das Prinzip des Stärkeren, aber das neue Ausbildungen und Eigenschaften von Arten allein durch die zufällige Mutation der Gene bei der Befruchtung passieren, daran mochte ich schon im Bio-Unterricht nicht so recht glauben.
Daher freue ich mich über diesen Artikel, der einmal die Lamarkschen Thesen der Evolution beleuchtet, die simpel ausgedrückt besagt, dass im Laufe des Lebens erworbene Eigenschaften vererbbar sind.

Politik: Kalifornien - Weißer Hass und dunkle Träume
Ein Artikel der aufzeigt, was wir eigentlich schon alle wissen: Die Amis sind ja sowas von leicht zu manipulieren ...

Politik: Interview "Die CDU wird den Wahlkampf verlieren"
Ein Interview mit dem leider nicht beachteten Hirn der CDU Heiner Geissler.

Politik: Gerecht ist einfach
Das Streben nach Einzelfallgerechtigkeit hat all unsere Steuer- und Sozialsysteme hyperkomplex und damit ungerecht gemacht.
Nach meiner Meinung, müsste das deutsche Einkommenssteuerrecht in ein kleines dünnes(!) DIN A5 Heftchen passen. Keine Ausnahmen, keine Sonderregelungen, keine Spezialfälle!
|  1 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Mir ist kalt ...


Original: Avacon-Werbung
|  2 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Ungelöste Fragen der Menscheit

Warum drückt Kaffee so schnell auf die Blase?

Warum nicht Milch, Cola oder Saft? Warum treibt einen der Kaffe mit fliegendem Schritt dem örtlichen Örtchen entgegen?
|  14 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Sprache im Waschgang

Kann mir mal jemand erklären, wo das Wort einpflegen herkommt?
Ich höre es in letzter Zeit immer öfters. "Ich pflege das dann in die Webseiten ein.", "Die Daten werden von uns eingepflegt." ...
Ja wie jetzt? Steht das Wort im Duden? Ich stelle grade fest, das ich den und ein Fremdwörterbuch dringend bräuchte. Weihnachten ist nah ;-)
Aber zurück zum Thema:
Was soll dieses Wort? Ist es einer klassischen Fehlübersetzung aus dem Englischen entsprungen? Also LEO kennt es nicht.
Kommt es aus der Waschmittelwerbung? Ich würde es eher benutzen, wenn ich meinen wertvollen Baumwollpulli aufgrund starker Verschmutzung in der heimischen Badewanne einweiche. "Ich pfleg mal eben mein Sweat-Shirt ein."
In diesem Sinne ...

[Nachtrag: Prof. Hollatz (Mathe-Professor an der hiesigen Uni Magdeburg) hat hier seine mitunter äußerst ammüsant zu lesende Korrespondenz mit der DUDEN-Redaktion veröffentlicht.]
|  7 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Work@Night

Hmm ... heute außer Wohnung putzen, aufräumen und einem Nachmittagsschläfchen noch nicht wirklich was geschafft ... also CD rein, Kaffee und Lebkuchen bei Fuß und drauflosgearbeitet. Die Liste mit neuen kLogs-Features ist lang.
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Friday 5

1. Nenne fünf Dinge in deinem Kühlschrank.
Milch, Jogurt, Butter, Schinken und nochmal Jogurt.

2. Nenne fünf Dinge in deiner Tiefkühltruhe.
Ha! Der ist gut.

3. Nenne fünf Dinge, die man unter deiner Spüle findet.
Einen Eimer. Not more.

4. Nenne fünf Dinge, die sich rund um deinen Computer befinden.
Scanner, Drucker, wacklige CD-Stapel, gelbe Klebezettel und Konrad

5. Nenne fünfe Dinge aus deinem Arzneischrank.
Schrank? Ha! Pflaster. Not more.
|  2 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Halbjubiläum

So. Nun wohne ich schon ein halbes Jahr in meiner neuen Wohnung. Hach, wie die Zeit wieder rennt.
|  1 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - More cred with blue?

Die doch sehr merkwürdig aussehende Sprite-Variante hab ich mir aus Dänemark mitgebracht. Und ich muss sagen, klasse Idee. Denn: Sie schmeckt wie normale Sprite!

Was 'cred' bedeutet, konnte ich allerdings nicht in Erfahrung bringen.
|  2 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Zurück ...

Ich bin zurück aus Dänemark. Zurück von einer sehr ehrholsamen, entspannenden und schönen Woche ... mit einem schwarzen Freitag. Gestern ist mein Laptop, genauer die Festplatte, über den Jordan gegangen.
"Pri Master HDD Error". Irreparabel. Die Platte kann ich wegschmeißen. Und mit ihr nahezu die gesamten (digitalen) Urlaubsfotos, meine Arbeit für die Uni, die ich auf Mön gemacht habe und stundenlange Arbeit fürs webLog. Eigentlich sollte an dieser Stelle eine lange Liste mit neuen Features für kLog stehen. Daraus wird leider erstmal nix :-(((

Dafür kann ich euch hier sagen, das die Woche ansonsten mehr als perfekt war. Wir haben sage und schreibe jeden Tag den Wetterbericht Lügen gestraft und einen strahlend blauen Himmel vorgefunden :-) Hinzu kamen die erholsamen Stunden zu Füßen der menschenleeren Kreideküste. Und ganz nebenbei haben wir auch wieder einige Zentner Fossielien mit nach Hause gebracht ... ;-)
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Urlaub ...

So, ich werd mich dann mal in den Urlaub verabschieden.
Es geht auf "unsere" kleine Insel Mön in Dänemark. Eine liebgewonne Tradition der Familie. Konnte die letzten Male leider nicht mit. Aber diesmal!
Freu mich schon auf weiße Kreidefelsen, tausende Steine, Fossilien, das Meeresrauschen, den unerreichten dänischen Himbeer-PLunder, auf Weißbrot mit leckerem Honig aus dem Skipsproviantering, auf Meerblick vom Frühstückstisch, auf ...

Machts gut und bis in einer Woche.
|  6 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Menschlicher November ...

Herbert Grönemeyer bei einem Konzert:
"Schafft den November ab, das Leben ist schon hart genug."
Lieber nicht! Denn:

Am 10. November soll die DVD zur Mensch-Tour rauskommen.

Na da weiss ich doch, wo ich an dem Tag garantiert bin ;)

Und noch was für alle Fans und Interessierte:
Am kommenden Dienstag (07.10.), 20:15 ZDF einschalten. Mehr hier ...
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Herkunftsgarantie

Nur mal so am Rande:
Ich lese grad auf meiner Eierpackung: "Mit Herkunftsgarantie"
Was soll das heissen? Das die Eier irgendwo herkommen? Und das mir das garantiert wird? Na die Eier müssen ja schließlich irgendwo herkommen! Ich würd's ja verstehen, wenn sie "Huhnherkunftsgarantie" schreiben würden. Dann wüsste ich, dass das Eier von einem Huhn und nicht von einem Pferd sind. Das wäre ein Information. Aber so ...
|  2 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Ein Paradoxon

Der Zwiebelfisch hat ein äußerst interessantes Paradoxon aufgedeckt.
Und zwar: Die Schlagzeile "Der älteste Mann der Welt ist tot", die in den letzten Tagen durch die Presse geisterte ist falsch! Denn wenn er tot ist, kann er nicht mehr der älteste Mann der Welt sein. Das ist automatisch der bis dahin zweitälteste.
Von diesem Phänomen der Untotbarkeit des ältesten Mannes der Welt und einigen anderen Wortspielereien hier mehr ...
|  1 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Ehemaliges ...

Gestern war Ehemaligen-Treffen an meiner alten Schule. Es ist nun schon oder erst 5 Jahre her, dass ich heiligen "Hallen" verließ. Umso enttäuschender, dass ich zusammen mit Ivo der einzigste unseres Jahrgangs war. Es war trotzdem ein netter Abend. Es gab Gegrilltes! :-) Und den ein oder anderen Lehrer hat man dann doch wiedererkannt ;)
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Kreativen-Mobbing ...

Studie: Kreative werden leichter zu Mobbing-Opfern
Interessant, sehr interessant ... auch wenn ich mit Mobbing am Arbeitsplatz zum Glück noch nichts zu tun hatte.
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Wie treibe ich meine Kollegen in den Wahnsinn

Wie treibe ich meine Kollegen in den Wahnsinn

   1.Verlassen Sie den Kopierer Ihrer Firma stets mit den Einstellungen 200%, Din A3, 99 Kopien.
   2. Desinfizieren Sie Ihren Arbeitsplatz mit Sagrotan, nachdem ein Kollege Ihren Schreibtisch berührt hat.
   3. Jedes Mal, wenn ein Kollege Sie um etwas bittet, fragen Sie ihn, ob er auch Pommes dazu haben möchte.
   4. Suchen Sie die irrelevantesten und langatmigsten Texte im Internet und schicken Sie diese mit der Bemerkung "Das dürfte euch interessieren" per Mail an Ihre Kollegen weiter.
   5. Beenden Sie jeden Satz mit "Amen" oder "Das habe ich in meiner Vision gesehen".
   6. Machen Sie Ihren Kollegen mitten im Gespräch klar, dass die Konversation beendet ist, indem Sie die Hände über die Ohren legen.
   7. Stellen Sie Ihren Kollegen mysteriöse oder zweideutige Fragen und notieren Sie ihre Antworten in einem Heft, auf dem Sie groß "Psychologische Profile" geschrieben haben.
   8. Setzen Sie sich in der Kantine immer allein an den größten freien Tisch und schicken Sie alle Kollegen mit dem Hinweis "Ich erwarte noch jemanden" weiter.
   9. Wiederholen Sie mit wirrem Blick - regelmäßig diesen Dialog mit sich selbst: "Hörst Du auch diese Stimmen?" ? "Welche Stimmen?" ? "Jetzt höre ich Sie auch nicht mehr...".
   10. Lassen sie im Firmen-Fahrstuhl einen Kugelschreiber fallen. Wenn sich jemand danach bückt, um ihn für Sie aufzuheben, schreien sie ganz laut: "Das ist meiner !!!
   11. ScHrEiBeN sIe AbWeChSeLnD GrOße UnD KlEiNe BuChStAbEn.
   12. Benutzen Sie keine Punkte Kommata Ausrufe- oder Fragezeichen Egal wann oder wem Sie schreiben Benutzen Sie dabei möglichst auch gelbe Schrift auf weißem Grund.
   13. Bestehen Sie auf die E-Mail-Adresse Mister30cm@firmenname.de oder Koenigin_der_Barbaren@firmenname.de .
   14. Schicken Sie pro Stunde mehrere E-Mails über den großen Verteiler, um Ihren Kollegen mitzuteilen, was Sie gerade machen. Zum Beispiel: "Wenn mich jemand sucht, ich bin auf Toilette."
   15. Klatschen Sie mit den Händen die Melodie der deutschen Nationalhymne auf ihren aufgeblasenen Wangen. Wenn Sie fast fertig sind, sagen Sie "Nein, warte, ich habe es versaut" und fangen von vorne an.
   16. Tragen Sie eine Handpuppe bei sich und benutzen Sie diese, um mit Ihren Kollegen zu reden.
   17. Schicken Sie so schwachsinnige Mails wie diese hier an alle Kollegen

via H-Blog
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Friday-5

Etwas spät, aber immerhin ...

1. Wer ist dein Lieblingsmusiker/-sänger? Warum?
Grönemeyer. Klasse Mensch. Klasse Musik.

2. Welche Musiker/Sänger kannst du nicht mehr ertragen? Warum?
Sämtliche Retorten- und Plastikmusiker, die glauben, dass man nicht unbedingt singen können muss und es bei Live-Events nur darauf ankomme, gut auszusehen und nett rumzuhampeln, anstatt richtig zu singen.

3. Wenn dein Lieblingsmusiker nicht im Musik-Business wär, würdest du ihn trotzdem noch als Person mögen?
Jepp.

4. Warst du schon mal auf irgendwelchen Konzerten? Wenn ja, wer hat die beste Show geboten?
War ich. Im Großen Grönemeyer und im Kleinen Fiddlers Green.

5. Was denkst du über das Runterladen von kostenloser Musik gegenüber dem Kauf eines Albums? Denkst du, die RIAA handelt richtig, wenn sie Leute verfolgt um kostenlose Downloads zu verhindern?
Ohne das Thema hier allzulang abzuhandeln:
Solange die Musikindustrie nicht kapiert, dass der Umsatzrückgang nicht die Schuld von KaZaa&Co ist, sondern von deren Unfähigkeit, vernünftige Musik zu produzieren und diese dann auch noch zu völlig überhöhten Preisen anzubieten ... solange hat sie es nicht besser verdient und soll von mir aus zu Grunde gehen.

[Übersetzung der Fragen aus dem Englischen frei nach mir]
|  0 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Alltag] - Brockenwanderung

Ich bin die Prinzessin Ilse,
Und wohne im Ilsenstein;
Komm mit nach meinem Schlosse,
Wir wollen selig sein.

Dein Haupt will ich benetzen
Mit meiner klaren Well,
Du sollst deine Schmerzen vergessen,
Du sorgenkranker Gesell!

In meinen weißen Armen,
An meiner weißen Brust,
Da sollst du liegen und träumen
Von alter Märchenlust.
...


Aus Heinrich Heine:
Harzreise 1824, "Die Ilse"
Ein Tag, wie er besser nicht sein kann, um auf den Brocken zu steigen. Heute ließ ich mit Christian eine jahrelange Tradition nach ein paar bockenlosen Jahren wieder aufleben. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmerl, 18 Grad gefühlt wie 30, und auf der Kuppe ein frisches Lüftchen.

Wir stiegen von Ilsenburg hoch. Der längste der Brockenaufstiege. Aber auch der schönste! Zusammen mit dem Heinrich-Heine-Weg folgten wir der Ilse. Diese plätschert und rauscht lange Zeit malerisch über Stock und Stein und die Ilsefälle hinunter.
Strammen Schrittes erreichten wir nach 2 1/2 Stunden über den kleine Brocken desse großen Bruder. 1142 m. Und es war überraschend weniger los als erwartet. Bei diesem Wetter!

Dafür Radfahrer in hellen Schaaren. Und obwohl alle mit coolen Mountainbikes unterwegs waren und kein Gramm Gepäck mit sich führten trafen wir doch auf eine ganze Reihe Schieber. Also wirklich ;)

Entspannd, geschafft, zurfrieden ... Die Muskeln werden wir wohl erst morgen wieder spüren :)

Am Ende standen 23km und 1700 Höhenmeter zu Buche.

Fotos und Höhenprofil folgen ...
|  2 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Seiten-Navigation
« ... 65 66 67 68 69 70 71 ... »
Nach oben
Magdeburg bloggt
Suche:
  (C) copyright: Konrad Mühler - konrad@my-rho.de selbst programmiert