# Suche
# "Otto bloggt"
# Ohrwürmer
# Kontakt


 
# Alltag
# Magdeburg/Uni
# Medien
# Politik
# Kino
# Sport/SCM
# Radfahren
# Bibliothek


 
# Bits&Bytes
# Webfundstücke
# GUIuiui


 
# Panoramafotos
# WatchYourSteps
 

Weitere Seiten von mir

Meine Homepage
 kLog - Konrads webLog
kLog - Konrads webLog


Mehr aus der Rubrik lifeLog lesen ...
[Medien] - Die 100-Prozent-Theorie

Keine Ahnung, warum ich mir zur Zeit so viele Gedanken mache ...

In Zusammenarbeit mit Kai haben wir in n├Ąchtelanger Arbeit eine Theorie entwickelt, mit der sich jedes Spiel zu hundert Prozent gewinnen l├Ąsst. Quasi unser Gesellenst├╝ck f├╝r den Posten des Bundestrainers-Gespanns. Wenn die uns dann nicht nehmen, wei├č ich auch nicht ...
Aber falls wir demn├Ąchst die deutsche oder irgendeine andere Mannschaft nach unserer unschlagbaren Theorie ├╝ber den Platz tippeln sehen, wird diese in Grund und Boden geklagt. Soviel ist klar! :o)

Aber zur Theorie:

Teil A:
Teil A der Theorie besteht aus der M├Âglichkeit, zu 100% ein Tor zu erziehlen. Nachdem der Bll erk├Ąmpft wurde, bilden 10 Mann der Mannschaft einen dichten Kreis ("Huddle") um den ballf├╝hrenden Spieler. Dieser h├Ąlt den Ball dicht am Fu├č und das ganze Gebilde bewegt sich langsam auf das gegnerische Tor zu und ├╝ber die Torlinie hinweg. Man hat ja Zeit. 45 Minuten so ungef├Ąhr.
Von der gegnerischen Mannschaft hat keiner die M├Âglichkeit, an den Ball zu kommen, ohne ein Foul an einem der Kreisspieler zu begehen. Der ballf├╝hrende Spieler darf den Ball nur nicht an einen Mitspieler des Kreises abspielen, weil sonst die Gefahr des Abseits droht.



Teil B:
Nachdem mit der 100%igen Methode ein Tor erzielt wurde, wird nun alles getan, um ein Tor zu verhindern. Dazu bauen alle 11 Spieler das Tor gekonnt zu. Es bietet sich wie schon im Teil A der Einsatz von sehr gro├čen und st├Ąmmigen Spielern an. Die Zwischenr├Ąume zwischen den Spielern im Tor d├╝rfen nur nicht gr├Â├čer als ein Ball sein. Und wenn man sich bei Teil A gen├╝gend Zeit gelassen hat, muss diese Formation auch kaum l├Ąnger als eine Halbzeit aufrecht erhalten werden.



So. Das ist eigentlich schon alles. Zwei Nachmittage lockeren Trainings m├╝ssten zum Einstudieren der Formationen ausreichen. Wer will uns als Trainer verpflichten? Angebote bitte in den Kommentar oder per Mail.
|  4 Kommentare/Link  |  Eintrag versenden  |

Kommentare:

Es muss ja nicht gleich die Deutsche Nationalmanschaft sein...wir w├╝rden sicherlich auch die Luxemburger oder Lichtensteiner zum WM-Titel f├╝hren :)

Kai am 12.07.2004 - 09:37:21

hey, die "alle-mann-ins-tor-stell-taktik" verfolge ich gedanklich schon seit meiner D-Jugend...
=>Konrad for Teamchef!

maz-b. am 13.07.2004 - 03:11:55

Ich entt├Ąusche Euch ja nur ungern, aber zumindest Teil A Eurer Theorie kann nicht funktionieren (abgesehen davon, dass beide Teile regelwidrig sind):

Die Spieler der gegnerischen Mannschaft m├╝ssen sich nur unbeweglich aufstellen, so dass der "Huddle" nicht ohne Ber├╝hrung an ihnen vorbei kommt (vielleicht in einer Reihe, oder so ├Ąhnlich). Das bedeutet dann automatisch St├╝rmerfoul, und die gegnerische Mannschaft ist im Ballbesitz, w├Ąhrend Eurer "Huddle" sich zur Abwehr neu formieren muss - und in der K├╝rze der Zeit kriegt Ihr dann wohl keine ausreichende Verteidigung hin, geschweige denn das Tor zugebaut.

Trotzdem, netter Versuch ;-)

Franzi am 14.07.2004 - 14:33:02

@Franzi:
Ja diese und auch noch ein paar andere ├ťberlegungen (passives Abseits ...) hatten wir auch in den letzten Tagen ... ich werde zu unseren Regelstudien auch sicher nochmal was schreiben :-)

Konrad am 14.07.2004 - 14:51:56

Neuen Kommentar hinzufŘgen:

Name:
E-Mail:


Wird nur verwendet,
um Antworten zuzuschicken!
Homepage:
Kommentar:
(alle HTML-Tags
werden entfernt)
Spamschutz - Gebt hier bitte den
ersten Buchstaben des Alphabets ein:
Mail bei weiteren Kommentaren
Pers÷nliche Daten merken
 
Nach oben
Magdeburg bloggt
Suche:
  (C) copyright: Konrad Mühler - konrad@my-rho.de selbst programmiert